ausschuss wirtschaft
Im Ausschuss für Wirtschaft und Währung sprachen wir uns heute Nachmittag mit der Präsidentin der Europäischen Zentralbank Christine Lagarde aus.

Dabei stellte Frau Lagarde fest, dass die Investitionslage aufgrund der allgemein unsicheren wirtschaftlichen Lage nach wie vor schlecht ist. Hier will die Europäische Zentralbank gegensteuern und Banken Kredite mit negativem Zins (bis -1 Prozent) anbieten, wenn garantiert ist, dass diese die Kredite umgehend an die Wirtschaft weiterleiten.

Hoffnung machte Christine Lagarde auch mit den neuen Prognosen der Europäischen Zentralbank. In diesem Jahr wird die europäische Wirtschaft einen Einbrauch von nie dagewesenen 8 Prozent erleben. Nächstes Jahr rechnet man aber schon wieder mit einem Anstieg um 5 Prozent und 2022 mit einem weiteren Anstieg von 3,2 Prozent. Weiterhin forderte Sie den zukunftsorientierten Einsatz der Mittel aus NextGenerationEU. Nicht nur kurzfristig unterstützen, sondern langfristig wieder für europäischen Wohlstand sorgen ist das Motto der EZB. Insgesamt ein wertvoller Austausch, der uns wieder einmal klar macht, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Wir können aber auch hoffnungsvoll in die Zukunft blicken!